Blackjack Regeln - Spielregeln des Kartenspiels Blackjack

Die Blackjack Regeln sind schnell erlernt, deswegen ist das Spiel auch so beliebt. Für diejenigen, für die Blackjack absolutes Neuland ist, werden in folgendem Artikel die Blackjack Regeln, die Kartenwerte, Optionen und der Spielverlauf von Blackjack Schritt für Schritt erklärt.

Wer es möglichst schnell und kurz erklärt haben will, der sollte sich das folgende Video anschauen.

Video: Blackjack Regeln in 60 Sekunden

Die Karten

Ein Kartendeck besteht wie beim Pokern aus 52 Karten (4 Farben mit je 13 Werten). Diese 52 Karten setzen sich aus vier Farben Herz, Karo, Pik und Kreuz zusammen, auch wenn die Farbe keine Rolle spielt. Jede Farbe hat 13 Werte: 2,3,4,5,6,7,8,9,10,J,Q,K,A. Beim Blackjack haben J (Jack / Bube), Q (Queen, Dame) und K (King / König) den Wert zehn und unterscheiden sich damit auch nicht von der Karte 10. Ein A (Ace / Ass) hat je nach Situation den Wert 1 oder 11. Dazu kommen wir aber später noch. Beim Blackjack wird zwischen einem und acht Kartendecks gespielt. Die Anzahl der Kartendecks variiert je nach Casino und sogar nach Tisch innerhalb eines Casinos mit mehreren Blackjack-Tischen. Die meisten Casinos spielen mit sechs Kartendecks. Vorweg genommen: Je weniger Kartendecks im Spiel sind, desto besser für den Spieler.

Ziel

Ziel des Spieles ist es mit einer Kombination aus mindestens 2 Karten eine höhere Punktzahl als der Dealer zu erreichen. Die maximal erlaubte Punktzahl ist 21. Erreicht man diese mit zwei Karten (Ass + 10/J/Q/K) ist das ein sogenannter "Blackjack". Erreicht man mehr als 21  "überkauft" man sich und verliert seinen Einsatz an die Bank. Das nennt man im englischen "bust".

Spielverlauf

Die Spieler setzen ihren Einsatz in Form von Chips in die Box vor ihnen. Der Dealer teilt reihum je eine Karte pro Box aus, beginnend mit dem Spieler ganz links von ihm (First Base). Haben alle Spieler eine Karte, zieht der Dealer seine eigene Karte und legt sie offen vor sich hin. Diese Karte heißt Up-Card. Dann teilt der Spieler jedem Spieler eine zweite Karte aus. Danach zieht der Dealer seine zweite Karte, legt diese jedoch verdeckt neben seine erste. Diese zweite Karte nennt man "Hole Card". In europäischen Casinos zieht der Dealer seine zweite Karte erst, wenn alle Spieler ihre Optionen getroffen haben.

Optionen

Blackjack RegelnNachdem man zwei Karten erhalten hat, startet die Options-Runde, beginnend mit dem Spieler ganz links vom Dealer. Nachdem alle Spieler am Tisch ihre Entscheidung getroffen haben ist der Dealer an der Reihe. In europäischen Casinos zieht er ebenfalls eine Karte. Hat der Dealer eine Punktzahl von 17 oder mehr bleibt er stehen. Bei einer Summe weniger als 17 muss er solange Karten ziehen bis er mehr als 17 hat. Der Spieler hat immer die Wahl zwischen HIT und STAND.

Hit

"Hit" bedeutet, dass der Spieler eine Karte zieht. Im Casino wird das auf der ganzen Welt mit einem Tippen auf den Tisch signalisiert.

Stand

"Stand" bedeutet, dass der Spieler keine Karte ziehen will und bei seiner aktuellen Punktesumme stehen bleibt. Das signalisiert man indem man mit der Hand eine langsame Wischbewegung macht oder abwinkt. Der Spieler kann sooft ziehen, bis er entweder 21 erreicht oder die 21 überschritten hat.

Split

Erhält der Spieler ein Paar, also zwei Karten mit dem selben Wert, hat er zudem die Option zu splitten. Signalisiert wird das, indem man mit gespreiztem Zeige- und Mittelfinger auf seine Karten deutet, wie beim Peace-Zeichen. Daraufhin trennt der Dealer die beiden Karten. Der Spieler muss einen zweiten Einsatz in der selben Höhe wie sein erster Einsatz bringen. Daraufhin teilt der Dealer für jede Karte des Paares eine neue Partner-Karte aus. Der Spieler kann nun für jede der beiden Kombinationen neu entscheiden, was er macht. Hat sich bei der neuen Kombination erneut ein Paar ergeben, kann der Spieler dieses Paar erneut teilen.

Double Down

Ergeben die beiden Karten des Spielers in der Summe 10 oder 11 hat der Spieler die Möglichkeit seinen Einsatz zu verdoppeln. Macht der Spieler von dieser Option gebrauch setzt er einfach die gleiche Anzahl Chips auf seinen bestehenden Einsatz. Der Dealer teilt daraufhin nur noch eine weitere Karte aus. In manchen Casinos kann man zusätzlich mit einer Summe von 9 verdoppeln. In wenigen Casino ist das Verdoppeln mit jeder beliebigen Summe möglich. Das bringt dem Spieler aber keinen Vorteil, im Gegensatz zu einer Verdopplung bei 9, 10 oder 11.

Gewinn

Haben alle Spieler ihre Entscheidung getroffen, ist der Dealer an der Reihe. Der Dealer muss jetzt ziehen bis er mindestens 17 erreicht hat. Bei einer Punktzahl von 17, 18, 19, 20 oder 21 muss der Dealer stehen bleiben. Erreicht der Dealer mehr als 21, überkauft er sich und die Spieler gewinnen. Die Punktzahl des Dealers wird mit der jedes einzelnen Spielers verglichen. Ist die Punktzahl des Spielers höher als die des Dealers, gewinnt der Spieler und erhält einen Gewinn ihn Höhe seines Einsatzes. Ist die Punktzahl des Dealers höher als die des Spielers, gewinnt der Dealer und der Spieler verliert seinen Einsatz. Hat der Spieler dieselbe Punktzahl wie der Dealer ist das ein Unentschieden (Push). Der Spieler erhält in diesem Fall nur seinen Einsatz zurück. Hat der Dealer einen Blackjack verlieren alle Spieler automaitsch. Spieler, die ebenfalls einen Blackjack haben bekommen ihren Einsatz wieder zurück, gewinnen aber nichts.

Hausvorteil berechnen

  • Zugriffe: 4998

die besten Regeln für Blackjack in Las Vegas

In Las Vegas gibt es mehr als 50 Casinos auf engstem Raum. Das Spiel, dem der meiste Raum zugestanden wird ist Blackjack. Es gibt aber in jeden Casino andere Hausregeln, die sich in bestimmten Punkten unterscheiden. Auf folgende Blackjack Regeln sollte man bei der Wahl seines Casinos und des Tisches beim Blackjack in Las Vegas achten:

Weiterlesen: Hausvorteil berechnen

Blackjack EBook

blackjack ebook banner

@RadekVegas auf Twitter

FacebookTwitterRSS Feed

Basic Strategy PDF-Download