Kalifornien will Sperrstunde erweitern

  • Zugriffe: 2543

Das arme Kalifornien!

Es gibt den gesetzlichen Zapfelstreich um 2:00 Uhr Nachts.

Danach darf kein Alkohol mehr verkauft und ausgeschenkt werden.

Klar, dass jedes Wochenende tausende Kalifornier ihren Spaß in Las Vegas suchen.

Doch das könnte sich bald ändern.

Jedes Jahr kommen knapp 40 Millionen Besucher nach Las Vegas.

Ein Drittel davon, also mehr als 10 Millionen, kommen aus dem Nachbarstaat Kalifornien, wo Partys um 2 Uhr, also immer, wenn es gerade lustig wird, jäh enden.

Senator Mark Leno hat vor Kurzem ein Gesetz erlassen, das der Kommunalverwaltung in Kalifornien erlauben würde, die Trink-Stunden in Nachtclubs und Restaurants teilweise bis 4 Uhr morgens zu erweitern.

Dadurch sollen die Kalifornischen Nachtclubs und Bars mit Las Vegas und Miami zumindest ansatzweise mithalten können.

In Vegas und Miami ist 24 Stunden Alkohol-Ausschank erlaubt.

Die Maßnahme soll dem kalifornischen Nachleben die Nachteile gegenüber den Konkurrenzstädten nehmen.

Darüber hinaus verspricht man sich durch die zwei Stunden längeren Konsummöglichkeiten höhere Steuereinnahmen und die Schaffung neuer Jobs.

In Vegas sieht man die Erweiterung der Kalifornischen Sperrstunde nicht als Bedrohung.

Denn Vegas ist nach wie vor eine 24-Stunden-Party-Stadt mit einem konkurrenzlosem Nachtleben-Angebot, das keine Konkurrenz aus den Nachtclubs in San Diego oder Los Angeles fürchten muss.

Die Mischung aus Nachtleben, Casinos und Entertainment ist nunmal nur in Las Vegas gegeben, während man in Californien nur in Indianer Reservaten gamblen kann, was ein unvergleichbarer Spaß mit Vegas ist.

Online Blackjack spielen!

Blackjack Online im 888 Casino

Blackjack EBook

blackjack ebook banner

@RadekVegas auf Twitter

Deine Blackjack-Frage!?

blackjack fragen antworten

LIKE & SHARE

FacebookTwitterRSS Feed